Zum Ende dieses Kirchenjahres, am 17. November, jährt sich die Einweihung des Kolumbariums im Seitenschiff der Nazarethkirche zum ersten Mal. Seither ist viel passiert. Alle Stelen für die Beisetzung von Urnen sind nun an ihrem Platz. Die Innengestaltung des Raumes ist abgeschlossen.

Um hier beigesetzt werden zu können, muss man nicht Mitglied unserer Kirchengemeinde gewesen sein. Das Kolumbarium ist als christlicher Beisetzungsort offen für jeden Menschen, der einer christlichen Kirche angehört hat - gleich welcher Konfession.

Mittlerweile haben fünf Verstorbene hier ihre letzte Ruhestätte gefunden. Manche der Angehörigen kommen regelmäßig ins Kolumbarium und zu den Gottesdiensten. An den Blumen, die vor den Grabstellen niedergelegt werden, wird sichtbar, wie viele Menschen hier ein- und ausgehen, um ihrer Verstorbenen zu gedenken und in diesem geschützten Raum selbst zur Ruhe zu kommen.

Dabei ist das Trauern ein sehr individueller Vorgang - keine zwei Menschen erleben diesen Prozess nach dem Tod eines lieben Menschen auf dieselbe Weise. Doch Zeit zum Reden und Anteilnahme helfen vielen durch diese schwere Zeit hindurch. Diesem Bedürfnis folgt auch die Einrichtung des neuen Trauertreffs im Gemeindehaus neben der Kirche, der regelmäßig an jedem 3. Sonntag des Monats um 15:30 Uhr von einem Team des Ambulanten Palliativ-und Hospizdienstes angeboten wird.

In unserm neuen Flyer, der in den Kirchen und Gemeinden sowie bei den Bestattern ausliegt, sind nähere Informationen rund um das Kolumbarium zu finden. Pastor Kampermann und Pastorin Pundt-Forst, die Ansprechpartner für das Südstadt-Kolumbarium, sind wochentags erreichbar unter Tel. 0511-52489073 oder per eMail an info@suedstadt-kolumbarium.de.